Satzung

§ 1       Name, Sitz und Geschäftsjahr

(1)     Der Verein führt den Namen: Förderverein Grundschule Haldem

(2)     Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

(3)     Der Verein hat seinen Sitz in: Süsterstraße 7, 32351 Stemwede-Haldem.

(4)     Das Geschäftsjahr ist das jeweilige Schuljahr und zwar vom 01.08.
bis zum 31.07. des folgenden Jahres.

 

§ 2       Zweck des Vereins

(1)     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“
 der Abgabenordnung durch ideelle und materielle Förderung der Aufgaben der Schule, insbesondere indem er

a.      Die Gemeinschaft zwischen Eltern, Lehrern und Schülern fördert,

b.      Verständnis und Interesse für die Belange der Grundschule fördert,

c.      Veranstaltungen der Schule unterstützt,

d.      Mittel bereitstellt für die Ausgestaltung der Einrichtung,

e.      Einmalige Beihilfen an finanziell bedürftige Schüler in sozialen Härtefällen gewährt.

(2)     Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3)     Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

(4)     Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe
 Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3       Mitgliedschaft

(1)   Mitglied des Vereinskann auf schriftlichen Antrag jede natürliche Person,
die mindestens 18 Jahre alt ist, oder juristische Person werden, die den Zweck des Vereins zu fördern bereit ist und sich zur Zahlung des
Mitgliedsbeitrages schriftlich verpflichtet.

(2)   Die Mitgliedschaft entsteht durch den Eintritt in den Verein.

 

§ 4       Eintritt in den Verein

(1)   Die Eintrittserklärung ist schriftlich vorzulegen.

(2)   Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

(3)   Die Ablehnung der Aufnahme durch den Vorstand ist nicht anfechtbar.

(4)   Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

 

§ 5       Austritt aus dem Verein

(1)   Die Austrittserklärung ist schriftlich vorzulegen.

(2)   Der Austritt ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei
Monaten nur zum Schluss eines Geschäftsjahres zulässig.



§ 6       Ausschluss aus dem Verein

Mitglieder, die den Zwecken des Vereins zuwiderhandeln oder sein Ansehen schädigen, können durch Beschluss des Vorstands
aus dem Verein ausgeschlossen werden.

 

§ 7       Streichung der Mitgliedschaft

(1)   Die Streichung der Mitgliedschaft kann erfolgen, wenn das Mitglied mit zwei aufeinanderfolgenden Jahresbeiträgen im Rückstand
              ist und diesen Rückstand auch nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb von drei Monaten danach dem Datum
der Mahnung voll entrichtet.

a.      Die Mahnung muss an die letzte dem Verein bekannte Anschrift des
Mitglieds gerichtet sein.

b.      Die Mahnung ist auch wirksam, wenn die Sendung als unzustellbar zurückkommt.

(2)   Die Streichung der Mitgliedschaft erfolgt durch den Beschluss des Vorstandes, der dem betroffenen Mitglied nicht bekanntgemacht wird.

 

§ 8       Beitrag

(1)   Der Verein erhebt einen Beitrag, dessen Höhe jedem Mitglied freigestellt ist. Der Mindestbeitrag wird jährlich durch die
Mitgliederversammlung festgelegt.
In Ausnahmefällen kann der Vorstand auf Antrag den Beitrag ermäßigen oder erlassen. Der Beitrag ist unaufgefordert zu zahlen.

(2)   Der Beitrag ist zu Beginn des Geschäftsjahres und für das Eintrittsjahr in vollem Umfang zu entrichten.

(3)   Eine Haftung der Mitglieder über den festgesetzten Beitrag hinaus ist ausgeschlossen.

(4)   Dem Verein können Spenden zugeführt werden, die den Verein nicht belasten.

 

§ 9       Organe des Vereins

a)      Die Mitgliederversammlung

b)      Der Vorstand

§ 10      Die Mitgliederversammlung und ihre Zuständigkeit

(1)     Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme.
Auf Beschluss des Vorstandes können Gäste ohne Stimmrecht an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

(2)     Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende oder sein Vertreter.

(3)     Die Mitgliederversammlung beschließt über:

a.      Wahl und Berufung der Mitglieder des Vorstandes;

b.      Einsetzen von Ausschüssen, die Erteilung von Sonderaufträgen an diese oder an einzelne Vereinsmitglieder;

c.      Entgegennahme des jährlichen Geschäftsberichtes und Bestellung von Rechnungsprüfern;

d.      Entlastung des Vorstandes;

e.      Änderung der Satzung;

f.       Auflösung des Vereins;

g.      Sonstige Angelegenheiten, die vom Vorstand der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt werden oder
deren Erörterung von mindestens einem Viertel der anwesenden Mitglieder unmittelbar in der Mitgliederversammlung beantragt wird.



§ 11      Geschäftsgang der Mitgliederversammlung

(1)     Alljährlich findet mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Den Ort und die Zeit, grundsätzlich in den ersten
drei Monaten des neuen Schuljahres – ausgenommen die Schulferien – bestimmt der Vorstand.

(2)     Zu der Mitgliederversammlung werden die Mitglieder mindestens zwei Wochen vorher schriftlich mit Angaben der
Tagesordnung eingeladen.
Die Tagesordnung wird vom Vorstand festgesetzt. Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor einer Mitgliederversammlung beim Vorstand
schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung
die Ergänzung bekanntzugeben.
Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in Mitgliederversammlungen gestellt werden, beschließt die Versammlung.

(3)     Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

(4)     Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit.

(5)     Über Satzungsänderungen und über den Antrag auf Auflösung des Vereins ist die Mitgliederversammlung nur beschlussfähig,
wenn wenigstens ein Viertel der eingeschriebenen Mitglieder anwesend ist. Der Beschluss bedarf der Mehrheit von zwei Dritteln der
abgegebenen Stimmen.
Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so muss der Vorstand innerhalb eines Monats eine weitere Mitgliederversammlung mit
der gleichen Tagesordnung einberufen. Diese Mitgliederversammlung kann eine Satzungsänderung oder die Auflösung des Vereins ohne Rücksicht
auf die Zahl der Anwesenden mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen beschließen.

(6)     Über die Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Versammlungsleiter und von dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.
Die Niederschrift muss Ort und Tag der Versammlung, Zahl der anwesenden Mitglieder und die Feststellung über die satzungsmäßige Einberufung
der Versammlung enthalten. Sie muss bei der nächsten Mitgliederversammlung verlesen werden.

§ 12      Der Vorstand

(1)     Der Vorstand besteht aus fünf Mitgliedern:

a.      1. Vorsitzender

b.      2. Vorsitzender

c.      Geschäftsführer

d.      1. Beisitzer

e.      2. Beisitzer

(2)     Höchstens eins der Mitglieder des Vorstandes kann aus der Schulleitung oder dem Lehrerkollegium zum Vorstand gehören, jedoch kann keiner
den Vorsitz oder das Amt des Geschäftsführers übernehmen.

(3)     Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende, wobei jeder von ihnen gemeinsam mit dem Geschäftsführer
den Verein vertreten kann.

(4)     Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren bestellt. Es bleibt bis zur Neu- bzw.
Wiederwahl im Amt.
Der 2. Vorsitzende und der 2. Beisitzer werden im Gründungsjahr (1996) für ein Jahr gewählt, danach erfolgt die Wahl alle zwei Jahre.

(5)     Verschiedene Vorstandsämter können nicht in einer Person vereinigt werden.

(6)     Die gewählten Vorstandsmitglieder können jederzeit durch Beschluss der Mitgliederversammlung abberufen werden.

(7)     Der Gesamtvorstand ist beschlussfähig bei Anwesenheit von mindestens drei Mitgliedern. Seine Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit
der abgegebenen Stimmen gefasst. Schriftliche Stimmabgabe muss erfolgen, wenn auch nur ein Mitglied eine solche verlangt. Beschlüsse des Vorstandes
werden einem Protokoll festgehalten.

(8)     Die Tätigkeit im Vorstand ist ehrenamtlich und unentgeltlich. Die Mitglieder des Vorstandes haben jedoch Anspruch auf Ersatz ihrer
für den Verein geleisteten finanziellen Auslagen.

§ 13      Aufgaben des Vorstandes

(1)     Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins; insbesondere entscheidet er über die Verwendung der Mittel.

(2)     Der Vorstand hat der Mitgliederversammlung nach Abschluss des Geschäftsjahres einen Tätigkeitsbericht und
die Jahresrechnung vorzulegen.

(3)     Der Vorstand ist für die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung verantwortlich.

(4)     In dringenden Fällen kann der Vorstand eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Hierfür gelten sinngemäß die
Bestimmungen des § 11, Ziffern (2) bis (6).

(5)     Der Vorstand muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn mehr als 20% der Mitglieder
dieses schriftlich verlangen.

(6)     Die Beschlüsse des Vorstands werden in einem Sitzungsprotokoll niedergelegt, dass vom 1. oder 2. Vorsitzenden und
vom Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 14      Vereinsfinanzen

(1)     Die zur Erfüllung der Aufgaben des Vereins erforderlichen Mittel werden durch Mitgliedsbeiträge und Spenden aufgebracht.

§ 15      Kassenführung

(1)     Alle Kassengeschäfte werden vom Geschäftsführer geführt.

(2)     Der Geschäftsführer hat jährlich in der Mitgliederversammlung sowie auf Aufforderung des Vorstandes einen Kassenbericht zu geben

(3)     Zur Prüfung der Kasse müssen zwei Rechnungsprüfer gewählt werden. Die Rechnungsprüfer werden durch die Mitgliederversammlung
auf die Dauer eines Jahres gewählt. Einmalige Wiederwahl ist zulässig. Sie dürfen nicht dem Vorstand angehören. Sie haben mindestens einmal
im Jahr vor der ordentlichen Mitgliederversammlung Buchführung und Kasse zu prüfen und der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

(4)     Alle Überweisungsaufträge für Banken und Post sowie Abhebungen von Konten und Sparbüchern werde jeweils von zwei Personen
unterschrieben. Diese Personen können nur sein:
1. Vorsitzender oder 2. Vorsitzender und der Geschäftsführer.
Alle Sparbücher sind mit einem Sperrvermerk zu versehen.

§ 16      Auflösung des Vereins

            Im Falle der Vereinsauflösung fallen vorhandene Mittel an die Gemeinde Stemwede mit der Auflage, diese ausschließlich zur Förderung
der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Grundschule Haldem zu verwenden. Die gilt sinngemäß auch bei Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall
seines bisherigen Zwecks.

§ 17      Inkrafttreten

   Diese Satzung wurde auf der Gründungsversammlung am 17. Juni 1996 beschlossen und tritt mit gleichem Datum in Kraft.

Letzte Änderung: 29. Mai 2006
Seit 18.09.2006 Förderverein Grundschule Haldem e. V;
VR 50467, Amtsgericht Bad Oeynhausen